Lieblingsweihnachtsgeschichte

Mein etwa drei Jahre älterer Onkel Emil wurde von Mama und Papa ins Weihnachtszimmer geführt, und da leuchtete der Weihnachtsbaum im prächtigen Schein seiner prächtigen Kerzen, und hinter dem Weihnachtsbaum, tatsächlich, saß das Christkind, höchstpersönlich und in einem weißen Nachthemd.

Es hatte blonde Locken und Flügel. Es war wunderschön anzuschauen, unirdisch und strahlend. „Das Christkind, schau!“, hauchte die Mama meines Onkels ergriffen. Mein Onkel Emil sagte: „Aber das ist doch das Fräulein Hürlimann!“, und als die Mama sagte, neinnein, das sei das Christkind höchstpersönlich, wandte er sich an das Christkind höchstpersönlich und sagte: „Aber du bist doch das Fräulein Hürlimann!“  Das Christkind starrte meinen Onkel an , sagte „Jo Schisse!“ und flog durch das Fenster davon.

Urs Widmer